zur interaktiven Karte
Quelle: Shutterstock/Liz Kcer

Was gibt's Neues?

Ferdinandstor & An der Alster

Bei der Erneuerung der Eisenbahnüberführungen Ferdinandstor und An der Alster geht es voran!

Im Zeitraum vom 07. Oktober 2022 ab 01:00 Uhr bis zum 13. Oktober 2022 um 04:00 Uhr stehen erneut Tiefbauarbeiten im Bereich der Widerlager der Brücken an.

Sternbrücke

Auf dem Weg zur neuen Sternbrücke: Es geht weiter!

Die Gestaltung der neuen Sternbrücke geht in die nächste Runde. Es gilt, die Hinweise und Gestaltungswünsche aus der Kreativwerkstatt.Sternbrücke und der Onlinebeteiligung - wo es möglich ist - in die konkrete Gestaltung der neuen Brücke einfließen zu lassen.

Dazu haben wir erneut ein Ingenieur- und Architekturbüro beauftragt. Die Fachleute werden sich die Ergebnisse aus der Kreativwerksatt.Sternbrücke anschauen und diese als Grundlage für die Gestaltung der neuen Sternbrücke nehmen. Die DB Netz AG stimmt sich dabei eng mit der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen ab, die ein besonderes Augenmerk auf die städtebauliche Verträglichkeit hat.

Berliner Tor

Die Brückenarbeiten am Berliner Tor gehen in die entscheidende Phase

Die DB AG erneuert am Bahnhof Berliner Tor eine Eisenbahnbrücke. Das Bauwerk ist ein wesentliches Verbindungsstück auf der S-Bahnstrecke der Linie S2 und S21 zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Bergedorf/ Aumühle.

Nun kommt die Brückenerneuerung in die entscheidende Phase, in der die neuen Brückenelemente eingebaut werden. Dieses findet im Zeitraum vom 30.07.2022; 01:00 Uhr bis zum 22.08.2022; 01:00 Uhr statt.

Interaktive Karte

Quelle: DB Netz AG

Sternbrücke

Die Eisenbahnüberführung (EÜ) „Sternbrücke“ auf der Verbindungsbahn ist ein zentraler Bestandteil im Schienennetz der Hansestadt. Täglich fahren etwa 900 Regional- und Fernverkehrszüge sowie S-Bahnen über die vier Gleise der Brücke. Doch nach rund 100 Jahren Betriebszeit erreicht das Bauwerk das Ende seiner technischen Nutzungsdauer.

Schanzenstraße

Im Hamburger Bezirk Altona auf der Verbindungsbahn befindet sich in unmittelbare Nähe zur S-Bahn-Station Sternschanze die Eisenbahnüberführung (EÜ) Schanzenstraße. Die EÜ wurde im Jahr 1903 erbaut. Aufgrund hoher Belastungen durch den Zugbetrieb und einem Alter von etwa 120 Jahren erreicht die Brücke das Ende ihrer technischen Nutzungsdauer und muss ersetzt werden.

Quelle: DB Netz AG
Quelle: DB Netz AG/Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH

Ferdinandstor und An der Alster

Die Eisenbahnüberführungen Ferdinandstor und An der Alster befinden sich auf der für die Hansestadt wichtigen Verbindungsbahn zwischen dem Hauptbahnhof und Hamburg-Altona. Die Bauwerke haben durch die hohen Belastungen aus dem Eisenbahnbetrieb und wegen ihres Alters das Ende ihrer technischen Nutzungsdauer erreicht und müssen erneuert werden.

Berliner Tor

Am Bahnhof Berliner Tor erneuert die Deutsche Bahn die eingleisige S-Bahn-Eisenbahnbrücke. Das Bauwerk ist ein wichtiges Verbindungsstück auf der S-Bahnstrecke zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Aumühle. Die heutige Brücke ist zum Teil über 100 Jahre alt und hat das Ende ihrer technischen Nutzungsdauer erreicht.

Quelle: DB Netz AG
Quelle: DB Netz AG

Amsinckstraße

Die im Jahr 1902 errichtete konische Gleistragplatte Amsinckstraße liegt unmittelbar südlich des Hamburger Hauptbahnhofs. Dem Bauwerk kommt eine besondere Bedeutung zu, denn es bildet die einzige Verbindung zur Abstellanlage am Hamburger Hauptbahnhof. Eine Erneuung ist notwendig, damit auch in Zukunft die Brücke ihre Schlüsselrolle im Hamburger Schienenverkehr wahrnehmen kann.

Anckelmannsplatz

Die Eisenbahnüberführung Anckelmannsplatz hat mit ihrer zentralen Lage im Hamburger Schienennetz eine wichtige Bedeutung für die regionale und überregionale Anbindung der Hansestadt. Aufgrund des hohen Alters der Brücke und den täglichen, hohen Belastungen aus dem Eisenbahnverkehr erreicht das Bauwerk nun das Ende seiner technischen Nutzungsdauer.

Quelle: DB Netz AG
Quelle: DB Netz AG

Reichsbahnstraße

Die Eisenbahnüberführung (EÜ) Reichsbahnstraße liegt in Hamburg-Eidelstedt im Norden der Hansestadt. Das Bauwerk ist Teil der sogenannten Güterumgehungsbahn. Die EÜ Reichsbahnstraße wurde 1927 in Betrieb genommen. Inzwischen wird sie den gestiegenen Anforderungen eines modernen Eisenbahnverkehres nicht mehr gerecht. Auf Grund des Alters muss das Bauwerk ersetzt werden.