zur interaktiven Karte

Was gibt's Neues?

Ferdinandstor & An der Alster

Der Einhub der Hilfsbrücken ist geschafft

Nach den Hilfsbrücken der Regional- und Fernbahngleise im März, sind nun auch die Hilfsbrücken für die S-Bahn-Gleise erfolgreich eingebaut worden. Lesen Sie hier mehr zum Bauablauf.

Sternbrücke

Einrichtung der Kabelhilfstrasse beginnt

Bereits zu Baubeginn können Sie sich hier einen ersten Eindruck von den bevorstehenden Arbeiten zur Einrichtung der Kabelhilfstrasse machen.

Sonstiges

Termin:

LSBG lädt zum Info- und Dialogforum für Verkehrsplanung ein

Veranstaltungshinweis: Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) plant im Auftrag der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende den Verkehrsraum in der Max-Brauer-Allee zwischen Johanniskirche und Schulterblatt sowie in der Stresemannstraße zwischen Missundestraße und Juliusstraße neu und lädt zum Info- und Dialogforum ein.

Sternbrücke

Vorarbeiten im Mai

Seit dem 18. April bis zum 21. Mai finden die notwendigen Gebäudeabbrüche im Umfeld der Sternbrücke statt. Der Straßenverkehr wird teilweise umgeleitet. Was die nächsten wichtigen Bauschritte sind, lesen Sie hier.

Ferdinandstor & An der Alster

Die Brücken fliegen wieder

Im Mai startet die zweite Phase des Einbaus der Hilfsbrücken.

Weitere Informationen sowie die bevorstehenden Verkehrseinschränkungen finden Sie hier.

Schanzenstraße

Vorarbeiten und Verkehrseinschränkungen

Die vorbereitenden Arbeiten unter der Brücke gehen weiter. Hier finden Sie mehr Informationen.

Sternbrücke

Einrichtung der Kabelhilfstrasse

Am 22.05.2024 wird mit dem Bau der Kabelhilfstrasse begonnen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wozu dient die Kabelhilfstrasse und wo wird sie verlaufen?

Sternbrücke

Verkehrseinschränkungen ab 15.04.2024

Ab dem 15.04.2024 werden neue Verkehrseinschränkungen und Umleitungen eingerichtet. Mehr Informationen finden Sie hier.

Interaktive Karte

Quelle: DB InfraGO AG

Sternbrücke

Die Eisenbahnüberführung (EÜ) „Sternbrücke“ auf der Verbindungsbahn ist ein zentraler Bestandteil im Schienennetz der Hansestadt. Täglich fahren etwa 900 Regional- und Fernverkehrszüge sowie S-Bahnen über die vier Gleise der Brücke. Doch nach rund 100 Jahren Betriebszeit erreicht das Bauwerk das Ende seiner technischen Nutzungsdauer.

Schanzenstraße

Im Hamburger Bezirk Altona auf der Verbindungsbahn befindet sich in unmittelbare Nähe zur S-Bahn-Station Sternschanze die Eisenbahnüberführung (EÜ) Schanzenstraße. Die EÜ wurde im Jahr 1903 erbaut. Aufgrund hoher Belastungen durch den Zugbetrieb und einem Alter von etwa 120 Jahren erreicht die Brücke das Ende ihrer technischen Nutzungsdauer und muss ersetzt werden.

Quelle: DB InfraGO AG
Quelle: DB InfraGO AG/Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH

Ferdinandstor und An der Alster

Die Eisenbahnüberführungen Ferdinandstor und An der Alster befinden sich auf der für die Hansestadt wichtigen Verbindungsbahn zwischen dem Hauptbahnhof und Hamburg-Altona. Die Bauwerke haben durch die hohen Belastungen aus dem Eisenbahnbetrieb und wegen ihres Alters das Ende ihrer technischen Nutzungsdauer erreicht und müssen erneuert werden.

Berliner Tor

Zum Jahreswechsel 2022/2023 sind die Arbeiten zur Erneuerung der eingleisigen S-Bahnbrücke an der Station Berliner Tor abgeschlossen. Das bestehende Bauwerk wurde in den letzten vier Jahren durch eine neue Brücke ersetzt. Ende August 2022 konnte die erste S-Bahn über das neue Bauwerk fahren.

Quelle: DB InfraGO AG
Quelle: DB InfraGO AG

Amsinckstraße

Die im Jahr 1902 errichtete konische Gleistragplatte Amsinckstraße liegt unmittelbar südlich des Hamburger Hauptbahnhofs. Dem Bauwerk kommt eine besondere Bedeutung zu, denn es bildet die einzige Verbindung zur Abstellanlage am Hamburger Hauptbahnhof. Eine Erneuung ist notwendig, damit auch in Zukunft die Brücke ihre Schlüsselrolle im Hamburger Schienenverkehr wahrnehmen kann.

Mühlenau

Die Eisenbahnüberführung Mühlenau befindet sich am Bahnhof Pinneberg auf der stark frequentierten Strecke von Hamburg-Altona nach Kiel. Die letzten über 100 Jahre und die tägliche Belastung sind nicht spurlos an der Brücke vorbeigegangen, denn jeden Tag passieren über 300 Züge die Brücke. Um eine sichere und zukunftsfähige Schiene sicherstellen zu können, wird die Eisenbahnüberführung Mühlenau teilerneuert.

Quelle: DB InfraGO AG
Quelle: DB InfraGO AG

Anckelmannsplatz

Die Eisenbahnüberführung Anckelmannsplatz hat mit ihrer zentralen Lage im Hamburger Schienennetz eine wichtige Bedeutung für die regionale und überregionale Anbindung der Hansestadt. Aufgrund des hohen Alters der Brücke und den täglichen, hohen Belastungen aus dem Eisenbahnverkehr erreicht das Bauwerk nun das Ende seiner technischen Nutzungsdauer.

Reichsbahnstraße

Die Eisenbahnüberführung (EÜ) Reichsbahnstraße liegt in Hamburg-Eidelstedt im Norden der Hansestadt. Das Bauwerk ist Teil der sogenannten Güterumgehungsbahn. Die EÜ Reichsbahnstraße wurde 1927 in Betrieb genommen. Inzwischen wird sie den gestiegenen Anforderungen eines modernen Eisenbahnverkehres nicht mehr gerecht. Auf Grund des Alters muss das Bauwerk ersetzt werden.

Quelle: DB InfraGO AG