Eisenbahnüberführung
Amsinckstraße

Quelle: DB InfraGO AG

Das Bauwerk

Die im Jahr 1902 errichtete konische Gleistragplatte Amsinckstraße liegt unmittelbar südlich des Hamburger Hauptbahnhofs. Sie quert die gleichnamige Amsinckstraße. Dem Bauwerk kommt eine besondere Bedeutung zu, denn es bildet die einzige Verbindung zur Abstellanlage am Hamburger Hauptbahnhof. Viele Züge des Nahverkehrs, die Hamburg erreichen und nicht weiterfahren, werden dort abgestellt, gereinigt und betankt. Täglich wird die Brücke rund 500 Mal befahren. In den 1960er Jahren erfolgten eine Erweiterung und die Erneuerung des nördlichen Widerlagers. Heute liegen auf dem Bauwerk sieben Weichen und acht Gleise.

Die letzten 120 Jahre und die hohe tägliche Belastung sind nicht spurlos an der Brücke vorbeigegangen. Eine Erneuung ist notwendig, damit auch in Zukunft die Brücke ihre Schlüsselrolle im Hamburger Schienenverkehr wahrnehmen kann.

Quelle: DB InfraGO AG

Planungen für die neue Brücke

Bei der Erneuerung wird das äußere Erscheinungsbild des Bauwerks an die bereits 2008 erneuerte benachbarte Brücke angeglichen. Größere Eingriffe in das Umfeld wird es nach dem aktuellen Stand der Planung nicht geben. Der Verkehrsraum unter der Brücke bleibt weitestgehend unverändert.

Zu möglichen Einschränkungen, die sich aus der Umsetzung der Erneuerung ergeben, wird die Deutsche Bahn rechtzeitig informieren.

Projektablauf

 
  • 2023
  • 2026
  •  
    2028

Meilensteine 2028

  • vsl. Sommerferien: Abbruch und Einschub des neuen Überbaus
  • vsl. September: Inbetriebnahme der GTP

Bildergalerie

Mediathek

Kontakt

Termine