Sternbrücke und Schanzenstraße – so geht’s weiter

In den kommenden Wochen erwarten wir für beide Projekte den Planfeststellungsbeschluss. Damit stehen die Planungen für die Erneuerung der Bauwerke kurz vor dem Abschluss. Vorbehaltlich der Erteilung des Planfeststellungsbeschluss stehen für beiden Projekten bereits in der ersten Jahreshälfte 2024 ersten Baumaßnahmen an. Vor diesem Hintergrund haben wir im Verkehrsausschuss der Bezirksversammlung Altona zum aktuellen Sachstand und den kommen Schritten in beiden Projekten berichtet.

Zur Eisenbahnüberführung Schanzenstraße konnten wir erläutern, dass voraussichtlich ab Anfang Januar weitere bauvorbereitende Arbeiten im Straßenraum unter der Brücke stattfinden werden. Insbesondere werden wir bis September 2024 Strom- und Gasleitung umverlegen, die zurzeit im zukünftigen Baufeld weitere Arbeiten behindern. Damit werden leider notwendige Voll- und Teilsperrungen der Durchfahrt unter der Brücke einhergehen.

Bei der Sternbrücke war der anstehende Abriss der ersten Häuser rundum um das Bauwerk ein wichtiges Thema im Ausschuss. Dieser wird voraussichtlich inzwischen Februar und April 2024 erfolgen. Mit den Mieter:innen der betroffen Häuser sind wir seit Längerem in engem Austausch. Unser Ziel ist es, allen Betroffenen vergleichbaren Ersatzwohnraum anzubieten.

Auch zum Fällen der ersten rund 40 Bäume haben wir im Ausschuss berichtet. Anfang kommenden Jahres werden wir insbesondere entlang des Bahndamms Bäume fällen müssen. Dies ist leider notwendig, um Platz für die anstehenden Arbeiten am Brückenbauwerk zu schaffen. Die Bäume entlang der Max-Brauer-Allee folgen erst im Winter 2025/2026. Für die 85 Bäume, die wir insgesamt Fällen müssen, haben wir zusammen mit den zuständigen Behörden nahgelegene Ausgleichsflächen gefunden. Wir werden im Bezirk an verschiedenen Standorten über 200 Bäume nachpflanzen.

Außerdem wurde die Führung der Kabelhilfstrasse besprochen. Ab Frühjahr 2024 werden wir an der Sternbrücke eine Umleitung für Strom- und Datenkabel der Bahnstrecke legen, um bei laufendem Eisenbahnbetreiben die Brücke erneuern zu können. Auf einer Länge von rund 700m werden diese Kabel während der Bauzeit auf einer Kabelbrücke um die Baustelle herumgeführt.

Die Verkehrsplanung für beide Projekte wird seit 2021 gemeinsam durchgeführt und aufeinander abgestimmt. Dadurch können wir sicherstellen, dass es während der gesamten Bauzeit keine parallelen Vollsperrungen an beiden Bauwerken gleichzeitig geben wird.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Zurück